Ferticon  

Newsletter

Inhaltsverzeichnis

Zurück    Weiter

19.11.2007
 
Newsletter Nr. 6/2007
 
Reproduktionsmedizin
  1. Aspirin und IVF: Übersicht und Metaanalyse
  2. Endometriumsdicke und Einnistung
  3. Laser-assistiertes “Hatching”
  4. Bettruhe nach Embryotransfer?

1. Aspirin und IVF: Übersicht und Metaanalyse

Diese umfangreiche Übersicht analysiert die Ergebnisse einer niedrig dosierten Aspirin-Gabe im Vergleich zu Plazebo oder Kontrollen ohne Zusatztherapie bei 1.241 Patientinnen mit IVF oder ICSI und Tag 3-Embryotransfer. Die Gabe von Aspirin hatte keinen Effekt auf die Schwangerschafts- und Fehlgeburtenrate sowie auf die Rate an Eileiterschwangerschaften.

Literatur

Khairy M, Banerjee K, El-Toukhy T, Coomarasamy A, Khalaf Y. Aspirin in women undergoing in vitro fertilization treatment: a systematic review and meta-analysis. Fertil Steril. 2007 Oct;88(4):822-831

TOP

2. Endometriumsdicke und Einnistung des Embryos

Diese retrospektive Studie geht erneut der Frage nach, ob die Endometriumsdicke ein mit- entscheidender Faktor bei der Entstehung einer Schwangerschaft bei der künstlichen Befruchtung ist. Es wurden die Ergebnisse von über 1200 Patientinnen mit IVF und autologem frischen Embryotransfer von 2 Embryonen mit mindestens einer guten Blastozyste analysiert. Signifikante Effekte auf die Schwangerschaftsrate (SSR) wurden durch Alter der Frauen, Embryoqualität und Endometriumsdicke bewirkt. Bei größerer Endometriumsdicke war die SSR höher.

Literatur

Richter KS, Bugge KR, Bromer JG, Levy MJ Relationship between endometrial thickness and embryo implantation, based on 1,294 cycles of in vitro fertilization with transfer of two blastocyst-stage embryos. Fertil Steril. 2007 Jan;87(1):53-9. Epub 2006 Nov 1

TOP

3. Laser-assistiertes “Hatching” bei Patientinnen mit grundsätzlich guter Prognose einer IVF-Behandlung

Bei Patientinnen mit grundsätzlich guter Prognose einer IVF-Behandlung (in dieser Studie: nicht älter als 39 Jahre) profitierten nicht von assistiertem „Hatching“. Die Schwangerschaftsraten (53% vs 54%), die Fehlgeburtenraten (13% vs 16%) und die Raten an lebend geborenen Kindern (47% vs 46%) unterschieden sich nicht.

Literatur

Sagoskin AW, Levy MJ, Tucker MJ, Richter KS, Widra EA Laser assisted hatching in good prognosis patients undergoing in vitro fertilization-embryo transfer: a randomized controlled trial. Fertil Steril. 2007 Feb;87(2):283-7. Epub 2006 Nov 13.

TOP

4. Bettruhe nach Embryotransfer?

Es wurde erneut in dieser randomisiert-kontrollierten Studie der Frage nachgegangen, ob Bettruhe nach Embryotransfer (hier: 30 Minuten) oder sofortige Entlassung nach dem Transfer die Schwangerschaftsrate beeinflusst. Mit 50% vs 46,3% unterschieden sich die Schwangerschaftsraten statistisch nicht signifikant von einander.

Literatur

Purcell KJ, Schembri M, Telles TL, Fujimoto VY, Cedars MI. Bed rest after embryo transfer: a randomized controlled trial. Fertil Steril. 2007 Jun;87(6):1322-6. Epub 2007 Mar 23.

TOP

Zurück    Weiter

  Newsletter
  abonnieren?

Gerhard Leyendecker