Ferticon  
 
Endometriose

  Inhaltsverzeichnis

  5.3.2 Die uterine Peristaltik ist gestört. Es besteht eine Hyper- und Dysperistaltik        5.4 Modell für die Entstehung der Endometriose

5.3.3 Gesteigerte Infektabwehr

Das in der Gebärmutter befindliche (eutope) Endometrium von Frauen mit Endometriose bietet ebenso wie die Endometrioseherde im Bauchraum biochemische und zelluläre Anzeichen einer verstärkt aktivierten Entzündungskaskade (Tabelle 5). Es wird das sogenannte "Complement C3" und vermehrt Interleukin-6 gebildet. Beides sind Komponenten des Immunsystems. Als Ausdruck einer Traumatisierung werden sog. Hitze-Schock-Proteine gebildet. Vermutlich als Folge der verstärkten Bildung von MCP-1 (ebenfalls ein Eiweiß des Immunsystems) ist das Endometrium vermehrt mit Makrophagen besiedelt.

Bei Frauen mit Endometriose sind somit die wichtigen archimetralen Funktionen, wie Peristaltik und Infektabwehr gestört bzw. hyperaktiviert, und fokal gesteigerte Proliferationsvorgänge der Archimetra führen zu dem Bild der Adenomyose.

Hinzu kommt eine wichtige biochemische Veränderung, die wahrscheinlich im pathophysiologischen Geschehen der Endometriose/Adenomyose eine zentrale Stellung einnimmt. Es handelt sich um die pathologische Bildung eines Enzyms, die P450-Aromatase, welches im normalen Endometrium praktisch nicht vorkommt. Dieses Enzym katalysiert die Bildung von Östrogen aus den androgenen Vorstufen, wie Androstendion und Testosteron, die etwa zu gleichen Teilen im Ovar und in der Nebennierenrinde gebildet werden. Infolgedessen entstehen auf der Ebene des Endometriums im Gewebe vermehrt Östrogene, die dort lokal eine stimulierende Wirkung auf die verschiedensten zellulären Prozesse ausüben. Als Ausdruck der vermehrten lokalen Östrogenproduktion finden sich im Menstrualblut von Frauen mit Endometriose und Adenomyose höhere Östradiolkonzentrationen als bei Frauen ohne Endometriose, wobei die jeweiligen Hormonspiegel im Blut gleich hoch sind.


Endometriose
Veränderungen des eutopen Endometrium bzw. der Archimetra
Expression von Complement C3Expression der P450-Aromatase
Gesteigerte Expression von Interleukin-6Erhöhter Gewebs-Östrogengehalt
Expression von Hitze-Schock-ProteinenGesteigerte In-vitro-Bildung von CA 125
Verstärkte Expression von MCP-1Gesteigertes Zellwachstum
Vertärkte Anziehung von MakrophagenInfiltrative Expansion der Archimetra


Tabelle 5: Biochemische, immuncytochemische, das Immunsystem betreffende, und morphologische Veränderungen auf der Ebene des eutopen Endometriums bzw. der Archimetra bei Frauen mit Endometriose.

  5.3.2 Die uterine Peristaltik ist gestört. Es besteht eine Hyper- und Dysperistaltik        5.4 Modell für die Entstehung der Endometriose
  Newsletter
  abonnieren?

Gerhard Leyendecker