Ferticon  
 
Endometriose

  Inhaltsverzeichnis

  14.3 Linderung der Beschwerden; Verhinderung des Fortschreitens der Läsionen;        15 Abschließende Bemerkung

14.4 Schmerzbeseitigung unter Verzicht auf Organerhalt

Organerhalt ist manchmal nicht möglich und sinnvoll, wenn, wie z.B. bei ovariellen Endometriomen, das ganze Ovar befallen und aufgebraucht sein kann. Auch bei einem kompletten Verwachsungsbauch ist konservatives Vorgehen häufig weder sinnvoll noch möglich. Beschwerdefreiheit ist dann nur durch eine Gebärmutter- und Eierstocksentfernung möglich. Ein solcher Eingriff führt dann in der Tat in einem hohen Prozentsatz zur kompletten Beschwerdefreiheit.

Das Entfernen von Organen des kleinen Beckens sollte nicht mit "radikaler Endometriosechirurgie" verwechselt werden. Der Begriff "radikale Endometriosechirurgie" bezieht sich auf das operative Angehen an den Endometrioseherd mit dem Ziel, ihn radikal zu entfernen. Mit einer solchen Einstellung zum operativen Vorgehen bei Endometriose ist es überhaupt erst möglich, sinnvoll mit dem Ziel der Beschwerdefreiheit zu operieren. Das beste Beispiel ist die retrozervikale Endometriose, die eigentlich die größten Beschwerden macht und in viele Lebensbereiche der betroffenen Frau hineinwirkt. Radikale Chirurgie bedeutet hier, unter Organerhalt den Herd total zu exstirpieren. Viele Frauen leiden Jahrzehnte darunter, daß die Indikation zum radikalen Operieren nicht gestellt oder dieses Operieren nicht beherrscht wird (Abbildung 17).

  14.3 Linderung der Beschwerden; Verhinderung des Fortschreitens der Läsionen;        15 Abschließende Bemerkung
  Newsletter
  abonnieren?

Gerhard Leyendecker