Ferticon  
 
Pränataldiagnostik

  Inhaltsverzeichnis

  1.2 Embryologische Grundlagen, Ultraschall in den frühen Schwangerschaftswochen        1.4 Mehrlingsschwangerschaften

1.3 Bestimmung des Schwangerschaftsalters und des Entbindungstermines

Eine Bestimmung des voraussichtlichen Entbindungstermines aufgrund der letzten Periodenblutung birgt ein hohes Fehlerpotenzial.
Bei 10-45 % aller festgestellten Schwangerschaften können die Frauen entweder den Zeitpunkt der letzten Regel nicht mit Sicherheit angeben oder es liegt ein unregelmäßiger Zyklus vor oder die Schwangerschaft trat unmittelbar nach Absetzen von oralen Kontrazeptiva ein.
Außerdem kann auch bei einem regelmäßigen 28-tägigen Zyklus in 10 % der Fälle eine Diskrepanz von ca. einer Woche vorliegen. Zur Einengung dieses Schwankungsbereiches erweist sich der Ultraschall als überaus hilfreich. Wegen der noch geringen Größe von Fruchtblase und Embryo im ersten Schwangerschaftsdrittel treten bei der Vermessung derselben die geringsten objektiv und subjektiv bedingten Fehler auf.
Im Zusammenhang mit der Regelanamnese wird somit nach der ersten Ultraschalluntersuchung der voraussichtliche Entbindungstermin definitiv festgelegt.
Hilfreich sind hierbei folgende Kriterien:

  • Da die Fruchthöhle bei normaler Entwicklung ab der 5. Woche nach der letzten Regel die 5-mm-Grenze überschreitet, gelingt ab diesem Zeitpunkt auch eine sichere Darstellung derselben mit allen handelsüblichen Ultraschallgeräten.

  • Ab der vollendeten 6. Schwangerschaftswoche ist bei einer Ultraschalluntersuchung durch die Scheide noch vor der Darstellung des Embryos die Herzaktion nachweisbar.

  • Eine Woche später kann erstmals die Scheitel-Steiß-Länge des Embryo vermessen werden.

  • Ab der vollendeten 8. Schwangerschaftswoche sind aktive Bewegungen des Embryo zu beobachten.

  • Ein weiterer Parameter steht ab der 9. Schwangerschaftswoche mit dem biparietalen Kopfdurchmesser (BIP.) zur Verfügung.
    Auf der somit relativ sicheren Festlegung des voraussichtlichen Entbindungstermines basieren nun im weiteren Verlauf der Schwangerschaft sämtliche genau terminierten Labor- und Ultraschalluntersuchungen.

  1.2 Embryologische Grundlagen, Ultraschall in den frühen Schwangerschaftswochen        1.4 Mehrlingsschwangerschaften
  Newsletter
  abonnieren?

Gerhard Leyendecker