Ferticon  
 
Myome der Gebärmutter (Online-Version)

  Inhaltsverzeichnis

  6.1 Fall Nr. 1: Metrorrhagie bei Uterus myomatosus        6.3 Fall Nr. 3: Planung und Durchführung der Operation

6.2 Fall Nr. 2: Uterus myomatosus und subseptus

Uterus myomatosus und subseptus

Drei Jahre zuvor war bei der jetzt 38-jährigen Patientin in einem skandinavischen Land eine Myomenukleation per Bauchschnitt durchgeführt worden. Da sich anschließend eine Schwangerschaft nicht einstellen wollte, wurde durch Ultraschall bald festgestellt, daß der Uterus weiterhin von Myomen durchsetzt war.

Das MRT zeigte multiple intrakavitäre und submuköse Myome. Bei der Relaparotomie konnten insgesamt 16 größere und kleine Myome entfernt werden. Selbstverständlich musste der Uterus sagittal (in Längsrichtung) gespalten werden. Unter der Operation bestätigte sich außerdem der Verdacht auf Vorliegen eines Uterus subseptus (rechtes Bild). Diese Fehlbildung wurde nach der Methode von Tompkins korrigiert.

Etwa drei Monate nach der Operation wird versucht werden, eine Schwangerschaft auf natürlichem Weg zu erzielen. Dann sind die Fäden resorbiert und die Narben fest. Im Falle einer Geburt ist ein Kaiserschnitt indiziert.

  6.1 Fall Nr. 1: Metrorrhagie bei Uterus myomatosus        6.3 Fall Nr. 3: Planung und Durchführung der Operation
  Newsletter
  abonnieren?

Gerhard Leyendecker